Donnerstag, 13. April 2017

Frühling MailArt - Buch 2, 3 und 4

In den letzten Wochen trudelten drei wunderschöne Bücher hier ein.


Das linke Büchlein kam von Clara , das mittlere von Gabi und das rechte von Eva. Alle drei kleine Meisterwerke.


Claras Buch erzählt von St. Petersburg und enthält vielerlei interessante Dinge, die das Leben dort ausmachen.


Gabis Pop-Up-Buch illustriert ein kleines Frühlingsgedicht.


Evas Leporello ist voller "Frühlingsmetamorphosen", wie sie es selbst nannte.

Drei wunderbare kleine Büchlein. Jedes auf seine Art etwas ganz Besonderes.
Vielen lieben Dank Euch dreien für all die Arbeit und die wunderbaren Ideen.
Heute vergesse ich auch nicht, die Büchlein bei Frau Müllerin zu verlinken.

Dass ich die Büchlein jetzt erst zeige, liegt daran, dass mir die Hexe ganz böse ins Genick geschossen hat. Der Kopf schief, der Nacken steif. Unamüsant. Aber jetzt geht es langsam wieder.

Euch allen frohe Feiertage
Lieben Gruß
Katala

Donnerstag, 6. April 2017

Frühling

Jedes Jahr im Frühling fahren die Kinder nach Herzberg in den Tierpark, denn viele Tiere haben dort jetzt Junge bekommen.


Die Esel, die absoluten Lieblinge der Familie.



Die Schafe und die Ziegen.


Nur die Kamele haben noch keine Nachkommen.


Die üben noch...

Euch allen einen schönen Tag
Lieben Gruß
Katala

Montag, 3. April 2017

Monatscollage März

Nach huch, wie die Zeit vergeht. Der Termin für die Monatscollage, die Birgitt immer sammelt, ist schon wieder verstrichen. Es ist bereits April. Doch bevor ich mich dem neuen Monat ganz widme, noch schnell ein Blick zurück.


Der März, ein langer, aber schneller Monat. Ratzfatz war er vorbei. Zu Beginn noch winterlich kalt und grau und am Ende sommerlich warm.
Am Anfang ein erster Hauch von Frühling. Schneeglöckchen überall. Natürlich auch in der Vase.
Und Werkeleien. Ich habe wieder an Andreas Challenge "Eye Poetry" teilgenommen und für die Frühlings MailArt schon mal das Buchbinden geübt. Erst einmal an einem größeren Exemplar. Das erste wunderschöne Minibuch von Ulrike habe ich auch schon erhalten (klick und klick).
Den Hof gehütet. Der Empfang der Gänse war alles andere als freundlich. Wenigstens die Hühner haben mich nicht angegriffen.
Mit den Kindern in Herzberg im Tierpark gewesen und all die Tierkinder bestaunt.
Auf dem Balkon  den Frühling eingeläutet - die Radieschen sprießen schon.
Und dann das gleiche dumme Spiel wie jedes Jahr: Sonne - Garten - Rücken. Aua. Man kann noch so alt werden - ein paar Dinge lernt man nie.
Euch alle noch einen schönen Tag
Lieben Gruß
Katala

Montag, 27. März 2017

Das erste Frühlingsbuch


Es ist da. Das wunderschöne erste Buch der "Frühling MailArt 2017", zu der Tabea Heinicken und Michaela von "Müllerin Art" (klick und klick) eingeladen haben.


Als ich nach Hause kam, lag es im Kasten. Ich ließ alles stehen und liegen und öffnete ganz vorsichtig den wunderschönen Umschlag und las die wunderschöne Karte. 
Und dann das Buch. Soooo schön.
Ich weiß, ich wundere hier gerade ziemlich doll herum, aber mir stand der Mund offen vor Begeisterung. 





Am liebsten hätte ich ja alle Seiten fotografiert, aber das Licht ist erst am späten Nachmittag so wirklich tauglich. 
Bekommen habe ich diese Herrlichkeit von Ulrike. Vielen lieben Dank für dieses wunderschöne Buch.
Euch allen eine feine Woche
Lieben Gruß
Katala

Mittwoch, 15. März 2017

Eye Poetry #2




Will Dir den Frühling zeigen,
der hundert Wunder hat.
Der Frühling ist waldeigen
und kommt nicht in die Stadt.

Nur die weit aus den kalten
Gassen zu zweien gehn
und sich bei den Händen halten - 
dürfen ihn einmal sehn.

Rainer Maria Rilke


Da hat es mir Andrea nicht leicht gemacht. Rilke - nicht gerade mein bester Freund. Für mich ist er düster. Für mich ist auch dieses Gedicht düster. Also was tun?
Anfangs dachte ich wie Andrea an eine Schachtel, etwas, in das man die Vielschichtigkeit dieses Gedichtes irgendwie hineinstapeln kann. Aber mir fiel dazu nicht wirklich etwas Gescheites ein.
Während eines langen Telefonats mit meiner Schwester wurde dann diese Idee geboren. 


Eine Stoffcollage aus lauter winzigen Lümpchen. 23 verschiedene Stoffe. Auf ein 26 mal 20 cm großes Leinenstück genäht.

Vor zwei Jahren fand ich auf dem Sperrmüll ein verklumptes altes Kopfkissen, aber mit einem wunderschönen Inlettstoff bezogen. Dieses Stoffes wegen nahm ich es mit. Als ich es auftrennte, um den ekeligen Inhalt zu entfernen, waren das jedoch keine verklebten, mottenzerfressenen Federn, sondern geschredderte Lumpen. Von den meisten waren nur noch Fasern übrig, Doch einige kleine Stoffstücke hatten das Schreddern überlebt. Alles, was größer war als ein Quadratzentimeter, hob ich auf.


Es waren wunderschöne alte, edle Stoffe. Hauchdünne Seiden. Feinste Baumwollmusline.


Und all die Farben und Muster.


Ich hatte das Gefühl, einen ganz besonderen Schatz geborgen zu haben. Einen Schatz aus längst vergangener Zeit. Vielleicht stammt ja das eine oder andere Stoffstückchen sogar noch aus der Zeit der letzten Jahrhundertwende, trug vielleicht eine feine Dame einen dieser Stoffe, als sie in Berlin achtlos an Rilke vorbeiflanierte...


Nun gehe ich bei Andrea schauen, was den anderen zu diesem Thema einfiel.

Euch noch einen schönen Tag
Lieben Gruß
Katala